Katholische Filialkirche Unserer Lieben Frau
Kern der Anlage ist eine romanische Kirche mit ehm. eingezogenem, halbkreisförmigem Chor, auf die die Langhauswände bis zu den Eingängen zurückgehen. Chor und Nordturm vermutlich um 1400 errichtet. 1788 Verlängerung und Erhöhung des Langhauses und Neugestaltung des Inneren der früheren Wallfahrtskirche. Renovierung 1967-69.  Nicht eingezogener, mit fünf Seiten eines Achtecks schließender gotischer Chor zu zwei kreuzrippengewölbten Jochen auf profilierten Polygonalkonsolen; Schlusssteine mit Lamm Gottes und Rosetten; drei kleine Spitzbogenfenster mit Nasen in der Apsis. Geschweifter, gegen das Langhaus abgeschrägter Chorbogen. Langhaus mit Pilastergliederung und Flachdecke mit Stuckdekoration in straffen Formen des ausgehenden Rokoko.  Bemerkenswert sind die 1903 aufgedeckten Gewölbemalereien von 1480-1500, die mit geringen Ergänzungen 1904 vom Maler Pfleiderer aus München konserviert wurden; auch im Wandbereich wurden MaIereireste gefunden, jedoch nicht freigelegt. Dargestellt sind in den Gewölbekappen ganzfigurige betende und musizierende Engel auf lichtgrünem, von Rankenwerk belebtem Grund, ferner vier Symbole der jungfräulichen Mutterschaft Mariens - Löwe, Pelikan, Strauß und wohl ein Phönix -, die vier  Evangelistensymbole sowie die Vier lateinischen Kirchenväter. Verschiedenfarbige ornamentale Muster überziehen die Gewölberippen.  In der 2. Hälfte des 18. Jh. entstand die qualitätvolle Rokoko- Ausstattung: im reich gegliederten Hochaltar vom Nabburger Schreiner und Bildhauer Luybl spätgotische Marienfigur; an der Nordwand des Langhauses thronende Muttergottes, beide Holzschnitzarbeiten der 2. Hälfte des 15. Jh.. Bildnachweis: Stadt Neunburg vorm Wald - Katholische Filialkirche "Unserer Lieben Frau" By Schwarzenfelder - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=32419062 Dieser Eintrag erfolgt teilweise über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Kirchen und sakrale Bauten
 »
Weidener Thermenwelt
Die Weidner Thermenwelt ist in 4 Teilbereiche gegliedert: Eiswelt, Badewelt, Wellnessoase und Saunawelt. Die Eiswelt finden Sie in der Hans-Schröpf-Arena im Nachbargebäude. Von September bis Mitte April jeden Jahres können Sie auf der 1800m² großen Halleneisfläche die Kufen gleiten lassen. Die Freieisfläche ist je nach Wetter und Schneelage von Ende Oktober bis Ende März geöffnet. Schlittschuhe können Sie direkt vor Ort ausleihen. In der Eislaufschule können Anfänger und Fortgeschrittene das Schlittschuhlaufen erlernen oder präzisieren. Im Erlebnisbereich der Badewelt finden Sie ein großes Thermalbecken mit Innen- und Außenbereich. Die 107 Meter lange Riesenwasserrutsche bietet Spaß für Groß und Klein. In den 36° C heißen Hot-Whirl-Pools können Sie vom Alltag abschalten und den Moment genießen. Der aufregende Wildwasserkanal wirbelt Sie in ein Abenteuer. Im Sportbereich finden Sie ein 25 Meter langes Sportbecken sowie ein Springerbecken mit Ein-, Drei- und Fünf-Meter Brettern. Die 7 Meter hohe Water-Cimbing-Wand macht einen Ausflug in die Badewelt zu einem Erlebnis. In der Solegrotte können Sie Körper und Seele etwas Gutes tun. Das Gradierwerk verbreitet meerähnliches Klima. Die salzhaltige Luft regt die Durchblutung an und verbessert den Sauerstofftransport im Blut. Für kleine Gäste gibt es ein warmes Kleinkinderbecken, eine Wasserrutsche, wasserspeiende Tiere und lustige Bilder an der Wand. Das neue Kinderspaßbecken macht den 3-9 Jährigen besonders Freude. Sie können mit Booten über das Wasser fahren und sich auf verschiedenen Rutschen austoben. In der Saunawelt finden Sie ein Kaminfeuer, an dem Sie entspannen können, Fußbecken, die die Durchblutung nach einem heißen Saunagang mit kaltem Wasser anregen, und eine Wellness-Theke, an der Sie zwischen Ihren Saunagängen eine kleine Erfrischung zu sich nehmen können. Ein Highlight sind die XXL-Saunanächte. 7 verschiedene Saunen laden zum Entspannen ein: - Finninsche Sauna - Bio-Sauna - Eukalyptus-Sauna Im Außenbereich finden Sie: - Finnische Sauna/ Kelosauna - Tropen-Sauna - Heusauna - Finnische Sauna mit angenehmen 90° C Das Dampfbad gehört wie schon damals bei den Römern und Griechen zum klassischen Wellnessprogramm. Für die aktuellen Eintrittspreise klicken Sie bitte auf den Infopunkt i. - Bäder und Seen
 »
Sand-Oase Sulzbach
2 km südlich von Bruck entstand durch den jahrelangen Sandabbau ein wunderschöner Badesee mit zahlreichen Freizeitaktivitäten. Die Sand-Oase-Sulzbach umfasst einen Badestrand mit Beachvolleyballfeld, Liegewiese, Grillplatz, Zeltlager, Parkplätzen, moderne Kunst sowie Spielmöglichkeiten im Sand für die Kleinen. Ein Fitnessparcours "4 F circle" (Fit,  Free, Fun und Function) mit 5 Stationen und einer Länge von ca. 3,2 km führt durch waldreiches Gebiet zwischen Sulzbach und Sollbach. Nach aktuellen trainingswissenschaftlichen und sportmedizinischen Erkenntnissen entwickelt, trainieren die neuen 4Fcircle-Fitness-Stationen Koordination, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Der Naturerlebnispfad Sand mit Barfußpfad und ein Kneipp-Tretbecken ergänzen das Angebot. Auf den offenen Sanden tummeln sich besondere Insekten und der sonnige Sandkiefernwald hat eine lange Geschichte. Die verschiedenen Stationen des Weges laden Sie ein, aktiv die Sandlebensräume kennen zu lernen. Auf der Traumterrasse und dem Beobachtungsturm "Vogelnest" sehen Sie die Natur aus einer anderen Perspektive. Im Ortsteil Sollbach können Sie Ihren Geburtstagsbaum im Keltischen Baumkreis suchen und finden. Alles befindet sich in der Nähe und ist frei zugänglich. Lage: südlicher Ortsrand von Bruck i.d. OPf. Saison: ganzjährig Kiosk: Der Kiosk ist bei schönem Wetter täglich von 11.00 Uhr - 19.00 Uhr geöffnet. Weitere Infos erhalten Sie bei der Kioskbetreiberin, Frau Elisabeth Richter, unter der Handy-Nr. 0170/5666478! Bildnachweis: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Altro - Sand-Oase-Sulzbach Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Bäder und Seen
 »
Pfarrkirche Bodenwöhr
Die Pfarrkirche im Zentrum von Bodenwöhr. Durch die feierliche Benediktion zum Kirchweihfest am 15. Oktober 1959 erhielt die neue herrliche Kirche ihre besondere Bedeutung für Bodenwöhr. Die neue Pfarrkirche präsentiert sich als dreischiffige Basilika im neuromanischen Stil. An die von einer prächtigen Rosette durchbrochenen Fassade schließt sich gegen Westen der mächtige Turm, gekrönt von einer Zwiebelkuppel und gegen Osten das Taufkapellchen, einer Seitenkapelle, an. Das gesamte Bauwerk, fest gefügt aus dem Erzhäuser Sandstein von warmgelber Tönung, macht in seiner edlen Formgebung und wohlabgewogenen Gliederung einen imposanten Eindruck. Das Kircheninnere zeigt sich von erhabener Größe. Auf dem, den Raum beherrschenden Hochaltar, zu dem eine breite Treppe hinaufführt und auf den aus hohen Rundbogenöffnungen indirekt Licht einströmt, erhebt sich das Kruzifix, das in bisher ungewohnter Weise, statt von der hl. Maria und dem hl. Johannes, von der hl. Barbara der 1. Patronin und vom hl. Laurentius, dem 2. Patron der Kirche Bodenwöhrs, als den Früchten der Erlösung, flankiert ist. Über dem Hochaltar wurde eine Anbetung der hl. Dreifaltigkeit geschaffen. Zur Taufkapelle führen einige Stufen vom Kircheninneren hinab, ähnlich wie in den Baptisterien der frühkirchlichen Kirchen. Der Kapelle gegenüber, unter dem Turm, ist eine weitere Kapelle eingebaut. Sie ist dem Gedächtnis der im Kriege gefallenen Pfarrangehörigen gewidmet. Die neue Steinmeyer-Orgel ist 2-manualig und hat 19 Register. In den Seitenschiffen sind die Kreuzwegschilder angebracht. Bis zum Jahr 1957 sind von verschiedenen Personen folgende Heiligenstatuen gestiftet worden, welche die beidseitigen Längswände des Kirchenhauptschiffes schmücken. Die schöne Patrona-Bavaria-Statue an der rechtseitigen schmalen Mauerfläche vor der Apsis ist ebenfalls eine private Stiftung, ebenso eine Fatima-Madonna im rückwärtigen Kirchenteil. Bildnachweis: TI Bodenwöhr - Kirchenansicht Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Kirchen und sakrale Bauten
 »