Mittelalterlicher Markt in Nabburg
🔥 14.07. 00:00: Stadt Nabburg: Z`Nappurch Marckt & Gaudium. "Zwei Tage - Mittelalter pur - inmitten historischer Stadtmauern", heißt es zum 15. Mal am 14. und 15. Juli 2018 in Nabburg. Fünf Pforten führen in die Vergangenheit. Der Mittelalterliche Markt in Nabburg lockt Tausende Besucher an. Neben Ober- und Mähntor sowie Fleischtörl ist das Treiben auch über den Steg sowie die Dechantstufen am Unteren Markt zu erreichen. Dahinter beginnt eine andere Welt. Händler, Gaukler, Falkner, Feuerschlucker, Pantoffelmacher, Scherenschleifer, Waschweiber und viele andere historisch gewandete Gestalten kreuzen die Wege der Besucher. Spielleute wetteifern mit Künsten um die Gunst der Besucher und der Duft von gebratenem Ochsen zieht durch die Straßen und Gassen der über tausendjährigen Stadt. Der Pflasterzoll ist sehr familienfreundlich kalkuliert. Die Nabburger Altstadt mit ihrer malerischen Kulisse und den vielen historischen Gebäuden ist ein idealer Ort für das "Spectaculum" und hat wesentlichen Anteil am Gelingen des Marktes. Genauso wie die Vereine aus dem Stadtgebiet, deren Mitglieder sich in mittelalterlifche Kleidung als Mitwirkende und Besucher voll mit der Veranstaltung identifizieren. Auch der Markt im Jahr 2018 verspricht wieder viel Abwechslung und Unterhaltung. Organisator: Stadt Nabburg Oberer Markt 16 92507 Nabburg +49 9433 / 18 - 0 http://www.vg-nabburg.de poststelle@vg-nabburg.de Organisation: hubermedia GmbH http://www.hubermedia.de support@hubermedia.de Bildnachweis: - - Link zum Kartenverkauf Stadt Nabburg - Waschfrauen beim Mittelalterlichen Markt .jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Historische Zeitreisen und Mittelalterfeste
 »
Sonderausstellung: Volk Heimat Dorf
🔥 20.06.2018: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen: Die Sonderausstellung „Volk Heimat Dorf – Ideologie und Wirklichkeit im ländlichen Bayern der 1930 und 1940er Jahre“ wurde durch die Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Freilichtmuseen konzipiert. Sie vermittelt den Besuchern anhand der Themenbereiche Landwirtschaft, Alltag, Gewalt & Verfolgung, Gesellschaft und Bau- & Siedlungswesen, wie sich Politik und Ideologie der Nationalsozialisten im ländlichen Raum auswirkten. Hierzu führt sie ihnen die Facetten des Lebens der Landbevölkerung zwischen Erzeugungsschlacht und Hungersnot, zwischen Ideologisierung und Entnazifizierung und vor und während des Krieges vor Augen. Was änderte sich im Dorf nach 1933? Dieser zentralen Frage möchte die Ausstellung nachgehen und dabei schlaglichtartig wichtige Aspekte des Landlebens aufgreifen. Propagandaschriften über "Erzeugungsschlachten" und Anleitungen zur Seidenraupenzucht dokumentieren den starken Einfluss der NS-Politik auf die Landwirt­schaft. Hinterlassenschaften der Hitlerjugend, des Reichsarbeitsdienstes und des Winterhilfswerkes künden von der nationalsozialistischen Durchdringung der Gesellschaft – auch in der Provinz. Und scheinbar harmlose Exponate wie Honigschleudern und Kochkisten, Kleider und Kinderspielzeug offenbaren auf den zweiten Blick, dass auch das als einfach und idyllisch propagierte Landleben alles andere als unpolitisch war. - Ausstellungen und Kunst
 »
Auf Goldsuche mitten in Bayern - Schätze finden - Natur entdecken
🔥 07.09. 14:00: Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum: Erlebnisreiche Schatzsuche am historischen "GOLD-Lehrpfad" mit seinen goldführenden Bächen. Gold in Bayern? In der Oberpfalz? Wo heute der erlebnisreiche GOLD-Lehrpfad durch tiefe Wälder führt, durchwühlten im 14. Jahrhundert Goldsucher den steinigen Boden. Heute sorgt die Schatzsuche mit fachkundigem Goldwäscher für Spannung und bietet so manch „goldiges“ Erlebnis. Dabei sind Abenteuer und Freizeitspaß garantiert! Demofilm zum Goldwaschen - schauen Sie gleich rein! Die Wanderung beginnt im Museum mit kurzer Einführung zum thematischen Hintergrund und zur Geschichte des Goldabbaus. Anschließend geht es mit dem Privat-PKW zum GOLD-Lehrpfad. Nach kurzer Wanderung durch die historischen Goldabbaugebiete erreichen wir die goldführenden Bäche. Dort können die Teilnehmer im Bach mit der Goldwaschschüssel selbst aktiv werden. Schattenspendende Bäume laden auch bei heißem Wetter zum ausgiebigen Goldwaschen ein. Wer wissen will, wie man mit der Goldwaschpfanne richtig umgeht und dabei „Gold zieht“, sollte sich die Naturwanderung nicht entgehen lassen. Jeder Teilnehmer erhält das „Oberviechtacher Goldwäscherdiplom“. Gummistiefel oder festes Schuhwerk erforderlich! Im Anschluss kostenlose Besichtigung des größten Bierkrugs Welt möglich! Öffentliche Termine 2018 - Start am Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum, Mühlweg 7: Samstag, 26. Mai - 10 Uhr - bereits ausbebucht Freitag, 22. Juni - 14 Uhr Samstag, 21. Juli - 10 Uhr Samstag, 04. August - 10 Uhr Donnerstag, 09. August - 14 Uhr Donnerstag, 23. August - 14 Uhr Freitag, 31. August - 14 Uhr Freitag, 07. September - 14 Uhr Goldgräbergebühr: Erwachsene 4 Euro, Kinder ab 4 Jahren 2 Euro Gleich anmelden und dabei sein: Tourist-Info im Rathaus, Tel. 09671 307-16, tourismus@oberviechtach.de Gruppenführungen für Familien, Feriengäste und Vereine individuell zum Wunschtermin n. V. [Gruppenpreis: 25 € bis 15 Pers., jede weitere 2 €] Unser Tipp: Spaß für Entdecker – „Auf den Spuren der alten Goldgräber zum Kindergeburtstag!“ Organisator: Tourist-Information Oberviechtach Nabburger Straße 2 92526 Oberviechtach +49 9671 / 307 - 16 http://www.oberviechtach.de tourismus@oberviechtach.de Organisation: Tourismuszentrum Landkreis Schwandorf http://www.oberpfaelzerwald.de info@touristik-opf-wald.de Bildnachweis: - - Tourist-Info Oberviechtach - Geführte Wanderung mit Goldwaschen Tourist-Info Oberviechtach - Goldwaschen Tourist-Info Oberviechtach - IMG_0197.JPG Tourist-Info Oberviechtach - Goldwaschen Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Ausflüge, Exkursionen, Führungen, Besichtigungen
 »